Fachbeitrag im Buch „Networking im Job“

Digitales Selbstmarketing: Tipps für erfolgreiches Networking in Onlineportalen

Analoge Kompetenzen auch im Digitalen sichtbar machen

Was man in der “echten Welt” an Kompetenzen und Fähigkeiten hat, lässt sich auch gut und wohl dosiert in der Online-Welt zeigen. Das nicht zu vernachlässigen wird immer wichtiger, denkt man nur an die wachsende Zahl von Menschen, die die digitalen Medien souverän beherrschen – und diese immer öfter für Recherche und Vorauswahl für potentielle Kandidaten und Geschäftspartner nutzen.

Sich nicht im Netz und den einschlägigen Onlineportalen zu zeigen führt zuweilen sogar schon zu Stirnrunzeln, ob der Kandidat selbst denn die nötige Digital-Kompetenz mitbringt, die für den Job nötig ist, auf den er sich bewirbt.

Das Buch im Shop des Haufe-Verlag

Informationen zum Buch

networking im job haufe buchDas Buch „Networking im Job“ von Doris Brenner erschien 2017 im Haufe-Verlag.

Der darin enthaltene Fachbeitrag „Digitales Selbstmarketing: Tipps für erfolgreiches Networking in Onlineportalen“ von Holger Ahrens wurde hier leicht angepasst und um Links sowie wenige Details ergänzt.

Das Buch im Shop des Haufe-Verlag

Digitale Plattformen für mehr als den Lebenslauf nutzen

Bei der Nutzung von digitalen Businessnetzwerken ist es wichtig zu verstehen, dass Portale wie XING, LinkedIn und Co. nicht nur ein Ablageort für den Lebenslauf – neuddeutsch CV – sind. Es geht darum aus Kontakten Beziehungen zu entwickeln, die Plattformen als Werkzeuge zu verstehen, um sich besser und leichter zu vernetzen.

  • Nutzen Sie die Möglichkeiten der Online-Recherche, um sich auf Gespräche vorzubereiten. Viele Nutzer veröffentlichen auch persönliche Interessen: so muss man nicht über das Wetter sprechen.
  • Machen Sie virtuelle Geschenke und teilen Sie Informationen, Links und Empfehlungen: Ihr Netzwerk wird sich revanchieren.
  • Über Gruppen und Events können Sie neue Kontakte knüpfen und durch sinnvolle Beiträge Ihre Kompetenz darstellen und so als Experte wahrgenommen werden.

Der Sprung aus dem Digitalen – zurück in die echte Welt

Sorgen Sie für Resonanz im Netzwerk. Das Annehmen von Impulsen und geben eben solcher ist wichtiger Bestandteil von digitaler Interaktion, die sich auszahlt. Durch das Einstellen von Events zeigen Sie nicht nur, dass Sie eines organisieren. Sie haben auch die Chance, Menschen miteinander zu vernetzen und die Themenfelder sichtbar zu machen, in denen Sie sich bewegen.

Ganz wichtig ist es nicht nur in die digitalen Welten ein- und abzutauchen – sondern auch wieder aus ihnen aufzutauchen und Menschen und Themen in der “echten Welt” miteinander zusammenzubringen. Nutzen Sie Impulse in Ihren Netzwerken wie Kontaktanfragen und Profilbesuche, um sich nach einem Telefonat mit interessanten Menschen zu einem Kaffee zu treffen. So entwickeln Sie aus einfachen Interessenten Kontakte und Beziehungen, die länger halten.

5 Dont’s für Ihre Online-Profile… und wie es besser geht

1 Warten Sie unbedingt bis Ihr Profil perfekt ist! So in etwa 2 Jahren können Sie dann perfekt sichtbar werden. Dass dann die besten Chancen an Ihnen vorbeigezogen sind, ist vernachlässigbar.

In Zeiten des schnellen Wandels kann es durchaus sinnvoll sein schon mit einer 80%-Lösung online zu gehen und durch Veränderungen in Darstellung und Inhalt wertvolle Impulse in Ihr Netzwerk zu senden. Probieren Sie es doch einmal aus, fordern Sie Feedback ein, lernen Sie anzunehmen und sich ständig zu entwickeln.

2 Ein billiges Profilbild von der letzten Party wird schon reichen! Wer Sie wirklich zu schätzen weiß, wird Sie sicher trotz der schief sitzenden Brille und der schlechten Bildqualität auf den ersten Blick als kompetenten Gesprächspartner einordnen.

Besser kann es natürlich sein durch ein professionelles Fotoshooting in einem Ihrer Stellung angemessenen Umfang und Umfeld im wahrsten Sinne des Wortes ein gutes Bild abzugeben.

3 Teilen Sie bloß keine Informationen, behalten Sie alles für sich – auch Ihre Kontakte! Vernetzung wird heutzutage maßlos überschätzt!

Oder bringen Sie Menschen zusammen und festigen Sie Ihr Netzwerk durch clever entwickelte Bündnisse, die für alle Mehrwert schaffen. Hin und wieder eine interessante Information über sich oder andere in den Online-Portalen zu teilen bringt Ihnen Reputation – und lässt Sie als kompetenten Wissensträger und Ratgeber in ihrem Gebiet erscheinen.

4 So, wie jeder Ihre Visitenkarte haben muss, sollte auch jeder sofort und ohne Rückfrage Teil Ihres digitalen Netzwerkes werden! Je mehr, desto besser!

Sich andererseits angemessen und bewusst mit Menschen und Unternehmen zu verbinden wird die Qualität Ihres Netzwerkes steigern. Allein durch ein gemeinsames “Wofür” erkennen Sie Ziele die Ihre Verbindung festigt. So wie Sie sich Notizen auf Visitenkarten machen, sollten Sie auch online via CRM oder Notiz im Kontakt wichtige Fakten, Anlässe und Bedarfe Ihrer Kontakte festhalten.

5 Am Besten fangen Sie erst gar nicht an mit diesen sozialen Medien oder investieren alles nur in eine Plattform! Das frisst alles nur Zeit und bringt nichts.

Oder Sie machen es wie die Profis: teilen Sie sich Ihre Energie ein und setzen Sie sich Ziele. Je nach Ausrichtung, Branche und Umfeld können verschiedene Netzwerkplattformen für Sie sinnvoll sein. Mit einem vorgegebenen Zeitrahmen und einem sauberen Start kann man dem Zeitfresser entkommen und zuweilen sogar Spaß am digitalen Netzwerken gewinnen.

Die richtigen Plattformen finden

Welche Plattform für Sie die richtige ist? Das können wohl nur Sie selbst herausfinden; eine absolute Aussage ist in den wenigsten Fällen zu treffen.

Für Unternehmer und Angestellte ist XING als Plattform im Deutschen Raum zu bevorzugen. Bei allen teils störenden Kontaktanfragen und übermotivierten Personalbeschaffern ist und bleibt das Portal aus Hamburg in der D-A-CH-Region doch Platzhirsch und bietet mit den Events (noch) einen enormen Vorsprung gegenüber LinkedIn.

Möchte man international sichtbar und aktiv sein, kommt man um LinkedIn nicht herum. Besonders Fach- und Führungskräfte finden sich hier. Der große Vorteil dieses Business-Netzwerkes: es können mehrsprachige Profile angelegt werden und mit der kostenfreien Variante kann man schon viel erreichen.

Für Unternehmen im B2C-Umfeld ist Facebook mit den Organisations-Seiten ein wichtiges Marketing-Instrument. Auch Mitarbeiter aus Kreativ-Berufen haben hier ihr Zuhause und vernetzten sich um Aufträge und Wissen zu teilen.

Weniger relevante Netzwerke für Business-Aktivitäten sind – trotz des großen Hypes in den Medien – Instagram, WhatsApp und Snapchat, die nur für kleine und spezielle Zielgruppen relevant sind.

Weitere Informationen zum Buch

  1. Website der Autorin Doris Brenner
    www.karriereabc.de
  2. Ganzes Buch bei Amazon bestellen
    www.amazon.de/Networking-Job-inklusive-Arbeitshilfen-funktioniert/dp/3648086545
  3. Interview in der FAZ im Bereich „Beruf und Chance!
    www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/interview-reines-online-netzwerken-ist-bloedsinn-14906687.html
By | 2017-07-04T22:20:16+00:00 20.01.2017|Categories: Fachartikel, Tipps|Tags: , , , |0 Comments

About the Author:

Als Inhaber von Die Profiloptimierer ist Holger Ahrens freier Berater, Trainer und Referent für Digitales Selbstmarketing in XING, LinkedIn und Co.
Alle Informationen

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Dann teilen Sie ihn doch gleich mit Ihren Kontakten!

close-link
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website durch Analysen weiter zu optimieren. Durch Klick auf "OK" oder Nutzung der Seite akzeptieren Sie dies. Mehr Informationen zum Datenschutz
OK