Voraussichtliche Lesezeit: 4 min

Stellenbörsen, Jobsuchmaschinen und Karriere-Portale für die Jobsuche im Bewerbungsprozess nutzen

artikelbildGerade als Student oder Young Professional ist der Einstieg ins Berufsleben am Anfang oft eine Herausforderung. Die Präsenz bei LinkedIn, XING und Co. unterstützt das Networking. Bleiben Angebote von Bekannten und Netzwerkpartnern aus – man spricht hier oft von Vitamin B – bleibt, auch in Ergänzung dazu, der Weg über den offenen Stellenmarkt. Dafür setzt man auf öffentliche Stellenausschreibungen, die klassisch in Zeitungen und Zeitschriften, aber inzwischen hauptsächlich online zu finden sind.

Oft unterscheidet man dabei in Stellenportale, Jobsuchmaschinen und  Meta-Verzeichnisse.

Stellenportale

Auf diesen Seiten werden Jobs aktiv und primär eingestellt.

Jobsuchmaschinen

Bei diesen Spezialisierten Suchmaschinen durchsucht man einfach und schnell eine Vielzahl von Stellenportalen. Seit 2019 bietet Google mit Google Jobs auch in Deutschland eine spezialisierte Suchfunktion an. Um es der Suchmaschine leicht zu machen muss man im Quellcode die Stellenangebote speziell auszeichnen.

Meta-Verzeichnisse

Auf Seiten dieser Kategorie findet man die zusammengefassten Angebote anderer Seiten.

War dieser Beitrag hilfreich?
JaNein